Krisenkommunikation: Das neue Fachgebiet für BlackBerry Vertriebspartner

Veröffentlicht am: 06.Mrz.2018

Ob Cloud-Ausfälle, Naturkatastrophen, Terroranschläge oder Angriffe auf die Cybersicherheit: Existenzgefährdende Vorfälle treten immer häufiger auf und treffen auch kleine und mittlere Unternehmen. Eine gute Vorbereitung ist deshalb unerlässlich. Denn es ist im Ernstfall keine leichte Aufgabe den Betriebsablauf aufrechtzuerhalten und gleichzeitig für die Sicherheit der Mitarbeiter zu sorgen. Mit der neuen „Crisis Communication Specialization“ von BlackBerry können die Mitglieder des Enterprise Partnerprogramms ihre Expertise in der Kommunikation und der Zusammenarbeit mit Kunden im Katastrophenfall umfassend vertiefen.

Die „Crisis Communication Specialization“ basiert auf der Krisenkommunikationsplattform BlackBerry AtHoc. Das Angebot richtet sich an BlackBerry-Partner mit nachweislich erfolgreicher Softwareentwicklung in sicherheitskritischen Branchen und umfasst ein AtHoc-Schulungsprogramm für Vertrieb, technischen Support und Integration.

BlackBerry möchte ein weltweites Netzwerk von AtHoc-zertifizierten Experten aufbauen. Diese sollen im Ernstfall vertrauenswürdige Informationen in Echtzeit austauschen können.

Die AtHoc-Lösung wurde im vergangenen Oktober in Kombination mit der Luftraumsicherheitslösung von Dedrone auf der IT-Security-Messe it-sa in Nürnberg gezeigt. Das Ergebnis können Sie sich im folgenden Video anschauen. https://youtu.be/UNshFU3Kwb4

Weitere Informationen über die neue BlackBerry Crisis Communication Specialization und das BlackBerry Enterprise Partner Programm finden Sie hier, per E-Mail an blackberry@techdata.de oder telefonisch unter 089 / 4700 -3222.

Schreiben Sie einen Kommentar