Object Storage – vom Underdog zum Allrounder

Veröffentlicht am: 17.Jan.2019

Bei Object Storage handelt es sich um eine Speichertechnologie, mit der sich aufgrund ihrer nahezu unbegrenzten Skalierbarkeit vor allem große Datenmengen verarbeiten lassen. Jedes Storage-Konzept hat spezielle Eigenschaften, so auch die objektorientierte Speicherung. Welches die beste Lösung für Unternehmen ist, hängt stets von den konkreten Anwendungsszenarien und Use Cases ab.

Auf die Frage, wo die Unternehmen in Deutschland momentan stehen und wo sich Object Storage schon im Einsatz befindet, ergibt sich ein interessantes Bild. Fast 20 Prozent der Unternehmen befinden sich noch im Anfangsstadium und sind im Unklaren darüber, wie sie das Thema anzugehen haben. 26 Prozent hingegen haben die stark wachsende Bedeutung von Object Storage schon erkannt und sind in der Planungsphase, während 4 Prozent weniger bereits mit dem Proof-of-Concept begonnen haben. Ferner beschäftigen sich 16 Prozent der Befragten mit der Providerauswahl, wohingegen 11 Prozent schon mit der Implementierung starten. Letztendlich gehören nur 6 Prozent zu den Vorreitern und nutzen die Vorteile von Object Storage in ihrem Unternehmen, was folgendes Kreisdiagramm veranschaulicht:

Anhand der vorliegenden Zahlen ist ersichtlich: Object Storage gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die nächsten Jahre werden im Zeichen eines starken Anstiegs von objektorientiertem Speichern stehen. Verpassen Sie den Einstieg nicht und profilieren Sie dank der innovative Speichervariante von IBM.

Mehr Infos und Wissen über die Studie finden sie hier. Nähere Details über Object Storage können Sie in unserem kostenlosen Trendpaper erfahren.

 

 

 

Das könnte Sie interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar