Oracle Java SE wird kostenpflichtig: IBM bietet günstigere Alternative

Veröffentlicht am: 15.Feb.2019

das kommerziell genutzte Oracle Java SE wird bei Oracle kostenpflichtig. Wenn ihre Kunden auf die kommerzielle Nutzung und Security Updates angewiesen sind, kann dies zu erheblichen Mehrkosten gegenüber dem bisherigen Java Betrieb führen. Updates für Oracle JDK 8 sind nicht länger kostenfrei für Unternehmen.

IBM bietet eine Alternative zu Oracle Java SE mit größerer Flexibilität bei der Lizenzierung, besserer Performance und typischerweise zu geringeren Kosten.

IBM bietet die Möglichkeit, nur die Menge von Servern und Desktops unter Support zu nehmen, für die dies auch tatsächlich benötigt wird. Dadurch können beträchtliche Kostenvorteile gegenüber dem Oracle Java SE Support entstehen. Zusätzlich beinhaltet das IBM Angebot neben der Java Runtime das Produkt “IBM Application Performance Monitoring (APM)”, um die Performance von Java zu überwachen.

Kontaktieren Sie bei Interesse einfach Rafael Ulrich (Business Development Manager, Tel. +49 (0)711 5188 1246, Rafael.Ulrich@techdata.com).

Schreiben Sie einen Kommentar