Welt-Passwort-Tag – wie muss das perfekte Passwort aussehen?

Veröffentlicht am: 02.Mai.2019

Seit 2013 ist der erste Donnerstag im Mai „Welt-Passwort-Tag“. Nach dem „Ändere-Dein-Passwort-Tag“ am 1. Februar und dem „Safer Internet Day“ am 5. Februar ist der 2. Mai die nächste Gelegenheit die eigenen IT-Systeme zu überprüfen.

Unsichere Passwörter sind ein großes Einfallstor für Cyberkriminelle und somit sollten Internetnutzer sich nicht mehr länger auf simple Zahlenreihen wie 123456 verlassen. Laut SpyClouds „Annual Credential Exposure Report“ gehören solche Kombinationen nach wie vor zu den weltweit am häufigsten verwendeten Kennwörtern. Da diese Passwörter leicht zu erraten sind, können diese für das sogenannte Credential Stuffing missbraucht werden. Dabei verwenden Hacker die Kombination aus E-Mail und Passwort, um sich auch bei anderen Diensten einzuloggen und die Daten zum Nachteil der betroffenen Nutzer zu missbrauchen.

Tech Datas Exklusivpartner SpyCloud hilft dabei herauszufinden, ob Ihre Daten gehandelt werden. Sie müssen hierzu lediglich auf spycloud.com Ihre E-Mail-Adresse eingeben. Dieser Service ist für den einzelnen Privatnutzer kostenlos.

Wie muss das perfekte Passwort überhaupt aussehen, um einen derartigen Missbrauch zu vermeiden? Es sollte ein komplexes Passwort in Kombination mit einem Password Manager und einer aktiven 2-Faktor-Authentifizierung, wie sie von Tech Data in Form von RSA SecurID angeboten wird, zum Einsatz kommen.

Komplexe Passwörter sollten folgenden Kriterien entsprechen:

  • Passwörter mit mindestens 15 Zeichen
  • Verwendung aller Zeichenklassen wie Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen
  • Keine Wörter aus dem Wörterbuch
  • Keine Wiederverwendung von gleichen oder ähnlichen Passwörtern bei unterschiedlichen Diensten
  • Passwortwechsel bei Sicherheitsvorfällen und bei Passwörtern, die die obigen Regeln nicht erfüllen

Schreiben Sie einen Kommentar